Judith Brandenburg

Judith Brandenburg | Foto: Lutz Matschke

Judith Brandenburg - Bandoneonistin, Pianistin und Komponistin, schloss ihr klassisches Klavierstudium in Berlin und Bremen mit der Konzertreifeprüfung ab, bevor sie sich am Conservatorium in Rotterdam dem Tangostudium widmete, wo Karel Kraayenhof, Leo Vervelde und Gustavo Beytelman ihre Lehrer waren.
   Konzerte mit ihrem Tango nuevo-Trio „La Bicicleta“ und anderen Musikern führten sie von Deutschland nach Argentinien, Norwegen, Vietnam, Österreich, in die Schweiz, nach Japan, Italien, Spanien, Tschechien und die Niederlande.  Mit „La Bicicleta“ produzierte sie 2 CDs mit ausschließlich eigenen Kompositionen.
    Sie schreibt Musik und macht  Aufnahmen für Theater-, Film- und Hörbuchproduktionen (u.a.„Mozart & Casanova“,  für Geoffrey Rush in „The Book Thief“, „Die juten Sitten“). Zu ihren ungewöhnlichsten Werken gehören die Klanginstallationen im „Parkhaus der Sinne“  an den Hauptbahnhöfen in Hamburg und Frankfurt am Main, sowie „Tangrenalin“, die Choreografie für eine  Tangotänzerin und einen Shaolin-Kung-Fu-Meister.


2017 wurde ihr halbstündiges Werk „Pater noster Tango“ für gemischten Chor, Mezzosopran; Bandoneon; Klavier und Streicherensemble uraufgeführt.
    2018 erhielt sie den erstmalig verliehenen  „Bandoneon-Preis“ der Stadt Krefeld für künstlerisch hochinteressante Musik und einen innovativen Ansatz im Bandoneonspiel“
    Ihr Repertoire reicht von Piazzollas „Maria de Buenos Aires“, Martín Palmeris "Misa Tango"  und „Tango Credo“  bis zur Neuen Musik. In ihrem Unterricht, Workshops und an der UdK Berlin gibt sie ihr Wissen an junge Musiker weiter.
    Ihre freie Zeit vebringt sie mit ihrer Dobermannhündin Akira, mit der man sie beim Lauftraining antreffen kann.